Altersvorsorge Lebensversicherung

In einer offiziellen Umfrage aus dem Jahr 2015 gab ein Viertel der befragten Deutschen an, das Thema „Altersvorsorge“ zu ignorieren. Dies ist umso verwunderlicher, als der Generation der zukünftigen Rentenbezieher die Gefahr der Altersarmut durchaus bewusst ist. Zukünftig wird die gesetzlich zustehende Rente allein nicht mehr genügen, um auch im Alter einen entsprechenden Lebensstandard weiterführen zu können. Die bevorstehende Versorgungslücke ist den Befragten vollkommen bewusst, ebenso wie das Erfordernis einer entsprechenden privaten Vorsorge. Dennoch schieben immer mehr Arbeitnehmer ihre Absicherung im Alter auf die lange Bank.

Wer sich aktuell Gedanken über die eigene Altersvorsorge macht, der wird mit vielen Fragen konfrontiert, angefangen bei der Notwendigkeit einer Lebensversicherung. Das Thema Altersvorsorge ist ausgesprochen komplex – insbesondere, da es das Patentrezept heutzutage nicht mehr zu geben scheint. Während man sich früher allein mit einer Lebensversicherung perfekt abgesichert fühlen konnte, so scheint diese durch die unsichere Zinsentwicklung und sinkende Beitragsrenditen mittlerweile an Bedeutung verloren zu haben. Zudem haben die gesetzlichen Änderungen der letzten Zeit dazu geführt, dass man sich als Nichtfachmann immer weniger zurechtfinden und die Konditionen der verschiedenen Angebote kaum noch vergleichen kann.

Aus Verbrauchersicht könnte man das Kernproblem mit Lebensversicherungen als Altersvorsorge folgendermaßen umschreiben: Während für die per Gesetz eingeforderten Sicherheitspuffer enorme Beträge verwendet werden, bleibt beim Verbraucher immer weniger an Auszahlungssumme hängen. Die aktuell von einem unabhängigen Analysehaus für 2015 veröffentlichten Zahlen geben eine laufende durchschnittliche Verzinsung von 3,15 Prozent an, während diese 2013 noch bei 3,58 Prozent lag. Die Überschussbeteiligung sank von 2014 zu 2015 ebenfalls, und zwar um 0,22 Prozentpunkte – und von 2013 auf 2015 sogar um 0,44 Prozentpunkte auf 3,15 Prozent.

Es ist davon auszugehen, dass Produkte mit Garantiezins auch in Zukunft gegenüber anderen Tarifen an Rendite einbüßen werden. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Menschen fragen, ob sie sich angesichts dieser Konditionen langfristig mit einer Lebensversicherung absichern wollen. Monat für Monat zahlt man in solch eine Anlage ein, das will wohlüberlegt sein.

Wer bereits über eine Lebensversicherung verfügt und sich nicht mehr sicher ist, ob der dabei bleiben möchte, sollte sich an einen Fachmann wenden. Unabhängige Experten prüfen auf Anfrage den Verkauf der Lebensversicherung. Auf Basis der eigenen Angaben erhält man so schnell und unverbindlich ein Angebot für den Ankauf einer Lebensversicherung.